top of page

NaturNa²

Naturnahe Gärten nach dem „NaturNa²“-Konzept von Jim Widmann und Mathias Hipper.  „NaturNa²“ steht für naturnahe Gartengestaltung. Wobei das zweite „Na“ für ein besondere Berücksichtigung der „Na“chhaltigkeit in Bezug auf ressourcenschonende und gesamtheitlich wertvolle Gartenkonzepte steht.

AKTION: Wenn du für 2025 eine naturnahes Gartenprojekt planst, melde dich frühzeitig und du bekommst die Gartenplanung im Wert von 800 € kostenlos

(gültig im Zusammenhang mit Bau der Gartenanlage)

NaturNa Zeichnung Gesamt Color 3.jpg

A

Erweiterter Wohnraum

vielfältige Bereiche mit möglichst hoher Aufenthaltsqualität (Wohnen, Kochen, Entspannen,...)

B

Nutzgarten

klassische Beete, Hochbeet, Hugelbeet, Beeren, Nuss-, Obstgehölze, Gewächshaus

C

Biodiversitätsfördernde Maßnahmen

 Artenreiche Baum-, Sträucher- und Staudengruppen, Anssaten, Blumenwiesen

D

Lebensraum-Strukturtypen

 Benjes-Hecke, Totholz liegend/stehend, Sandarium und Insektenhäuser, Nisthilfen

E

Wasser

Zisterne, Teich, Naturpool - Kreislaufführung von Regen- und Abwässern entgegen Wasserknappheit und Starkregenereignisse

F

Biodiversitätsfördernde Pflege und Unterhaltung

Geschlossener Stickstoff-Kreislauf herstellen (Kompost, Totholzhecke), Zulassen von "Pflanzen-Dynamik"

Unsere Vision

Hallo! Wir sind Jim und Mathias. Nachdem wir uns bei mehreren gemeinsamen Garten-Projekten besser kennengelernt haben, ist uns aufgefallen, dass es bei uns persönlich und fachlich ziemlich gut zusammenpasst. Als Landschaftsgärtner und Gartenplaner ergänzen wir uns optimal. 

 

Zu der Entwicklung des „NaturNa²“-Konzepts hat uns schließlich die gemeinsame Begeisterung für die Gestaltung naturnaher, nachhaltiger und ressourcenschonender Gärten gebracht. Nach einigen Jahren an Berufserfahrung haben wir uns immer wieder gefragt, wie es sein kann, dass in so vielen Gärten immer wieder die gleichen nutzlosen und kostenintensiven Bauweisen und Elemente zu finden sind. Deshalb machen wir es zu unserer Aufgabe Wissen und Akzeptanz über natürliche Vorgänge in Gärten zu verbreiten und daraus ein Gestaltungskonzept für den ganzen Garten anzubieten.

Ein naturnaher Garten

zeichnet sich durch Strukturreichtum, Giftfreiheit, ein großes Nahrungsangebot und Lebenstätten für heimische Tiere aus. Natürliche Entwicklungen werden zugelassen, gleichzeitig werden bewusst standortangepasste Lebensräume gestaltet. Naturnahe Gärten fördern Bienen, Insekten und andere heimische Wildtiere und helfen unsere Lebensgrundlagen zu sichern. Sie erfreuen, entspannen, beleben und genügen auch ästhetischen Gesichtspunkten.

Nachhaltigkeit

bei einem Kulturobjekt wie einem Garten bedeutet, dass es sich an der Kultur der Nutzer orientiert, einen Mehrwert schafft und somit über Jahrzehnte/Generationen fortbestehen kann. Im Sinne der Waldwirtschaft - in der der Begriff seinen Ursprung hat - bedeutet es, dass man der Umwelt/Natur nur soviel Ressourcen entnimmt, damit sie sich regenerieren kann und auch nachfolgenden Generation noch zur Verfügung steht.

Allgemeine Prinzipien und kennzahlen

- Biodiversitätsförderne Flächen und Strukturtypen: mind. 40 % der unbebauten Fläche

- mindestens 1 Baum pro 100 m2

- Verwendung von 70 % heimischer Arten, kein investiven Arten

- mind. 12 Staudenarten auf 10 m2 etc.

- mind. 5 Sträucherarten auf 10 Individuen etc.

- Summe aus Beton- und Naturwerkstein dürfen höchstens zu 70 % aus Primärrohstoffen bestehen

- Materialien sollten zerstörungsfrei demontierbar sein um einen zirkulären Kreislauf zu erhalten 

 

kontakt

 

Wenn dich unsere Herangehensweise anspricht, melde dich gerne für weitere Infos.

Wir freuen uns darauf!

Jim Wiedmann +49 178 2781 575

Mathias Hipper +49 162 6888 404

naturna@mathiashipper.com

bottom of page